Slider

gemäß § 793 BGB Schuldverschreibungen auf den Inhaber

(1) Hat jemand eine Urkunde ausgestellt, in der er dem Inhaber der Urkunde eine Leistung verspricht (Schuldverschreibung auf den Inhaber), so kann der Inhaber von ihm die Leistung nach Maßgabe des Versprechens verlangen, es sei denn, dass er zur Verfügung über die Urkunde nicht berechtigt ist. Der Aussteller wird jedoch auch durch die Leistung an einen nicht zur Verfügung berechtigten Inhaber befreit.
(2) Die Gültigkeit der Unterzeichnung kann durch eine in die Urkunde aufgenommene Bestimmung von der Beobachtung einer besonderen Form abhängig gemacht werden. Zur Unterzeichnung genügt eine im Wege der mechanischen Vervielfältigung hergestellte Namensunterschrift.


Inhaberschuldverschreibungen sind Bankschuldverschreibungen, Sparkassenobligationen, Sparkassenbriefe, Sparbriefe, Namensschuldverschreibungen, öffentliche Anleihen, Industrierobligationen, Wandelanleihen, Zertifikate, Pfandbriefe, Industrieobligationen usw.  

Die Emittenten von Inhaberschuldverschreibungen sind emissionsfähige Unternehmen aus Handel, Industrie, Verkehr und dem Kreditwesen  Sie wurden gemäß § 32 ff Börsengesetz zum regulierten Börsenhandel zugelassen. 

Inhaberschuldverschreibung sind Wertpapiere mit der Forderungen gegen Emitteten verbrieft wird. Sie werden zur Übertragung als Inhaberpapiere ausgestellt. Jeder Inhaber  darf vom Schuldner die versprochene Leistung verlangen. Der Besitzer einer Inhaberschuldverschreibung wird auch deren Eigentümer vermutet. Gemäß § 935 Abs. 2 BGB bestimmt, dass der Schuldner an den Inhaber gestohlener, verloren gegangener oder sonst ohne Willen des Schuldners in Umlauf gelangter Inhaberschuldverschreibungen leisten muss. Durch Vorlage der Urkunde wird die  Leistungspflicht des Ausstellers ausgelöst. Nur wenn die Ausstellung der Urkunde ungültig ist oder sich Einwendungen (wie fehlende Fälligkeit) darf der Aussteller darf die Zahlung nur verweigern. Wegen ihrer formlosen Übertragbarkeit haben Inhaberpapiere eine hohe Fungiblität. Gemäß § 793 BGB ist deren Rechtslage geregelt.Namentlich benannt wird der Besitzer dieser Urkunde nicht. Mit der Liberalisierung des Kapitalmarktes wurde 1990 die Genehmigungspflicht aufgehoben.

Schuldverschreibungen können im Wege der Versteigerung durch den allgemein öffentlich bestellten, vereidigten Versteigerer verkauft werden.

Adresse

DEUTSCHE PFANDVERWERTUNG
Ostermayer & Dr. Gold GbR
Bierhäuslweg 9, D-83623 Dietramszell

Tel. +49 (0)8027 - 90 89 928
Fax. +49 (0)8027 - 90 89 932
office@deutsche-pfandverwertung.de

Newsletter

Sie möchten aktuelle Informationen zu unseren Versteigerungsterminen?
Dann tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail ein:


Sie möchten keine E-Mail-Newsletter mehr erhalten?
> Hier können Sie sich abmelden. <

© 2017 DEUTSCHE PFANDVERWERTUNG, Ostermayer & Dr. Gold GbR, D-83623 Dietramszell